Impressum Startseite Grund Installation Grundlagen Hilfreiches Projekte Querschläger Meckerecke

Altes Eisen iMac G3/233 Mhz ? Ein Refurbishter Artikel aus dem Jahre 2006

Vorwort:


Einen alten iMac will wohl auch keiner mehr haben, das Design war zwar einfach nur zu dem Zeitpunkt wo er auf den Markt kam "Geil", und heute zieht der Rechner immer noch Blicke auf sich, obwohl die Technik darin völlig veraltet ist. Aber das muss nicht sein! Nur weil die Technik veraltet ist heisst es nicht das er zu nichts mehr brauchbar ist.

Zum einem haben wir da den alten eingebauten Röhrenmonitor, der wirklich niemanden mehr vom Hocker reißt. Erstens weil TFTs ein besseres Bild liefern, und zweitens da die verbauten Röhren mit der Zeit immer "Unschärfer" geworden sind, so das man damit nicht wirklich Arbeiten kann.
Zum anderen ist die verbaute Rechenleistung auch nicht mehr so up to date, aber da kann man auch Abhilfe schaffen.
Das erste gesteckte Ziel war es einen gebrauchten TFT Monitor in einen alten iMac einzubauen, und das alles so billig wie möglich (Also nichts von Media Markt). Also wurde bei ebay ein leicht defekter iMac G3/233 Mhz für 25.50 Euro ersteigert (es musst ja unbedingt einer in Orange sein), andere wären billiger gewesen, aber die Regierung hat ja nun mal das Recht der Farbwahl...

Das Gerät war Sauschwer (wegen der Röhre) und natürlich defekt. Der Monitor war durchgeschmort und der Rest sonst noch in Ordnung, also das Ideale Gerät zum basteln. Ausserdem wollte man nicht soviel Geld in den Sand setzen, falls sich das vorhaben als Schwachsinn und undurchführbar heraus stellen sollte.


Der Umbau:

Als erstes wurde der Rechner 1 Woche lang ohne Strom stehen gelassen, um sicher zu sein, das sich die Kondensatoren entladen haben und ich den Ausbau der Röhre überlebe 8-)

Das Gehäuse war schnell geöffnet, und die Röhre inkl. der dazu gehörigen Elektronik wurde entfernt. (Ausbauen ist immer einfach, da braucht man keine Angst zu haben etwas kaputt zu machen, denn das ganze ist ja schon kaputt.).

Der 233er iMac selber hat hinten leider keinen externen VGA Ausgang, was das ganze etwas komplizierter gemacht hat, da die Interne Röhre über einen 15 pol. 2 reihigen Stecker mit dem eigentlichen Rechner verbunden war. Im Internet habe ich auch schnell einen Bauplan gefunden der einem zeigt wie man einen Adapter von 15 pol Sub-D auf 15 Pol VGA um lötet, aber da mir die Einzelteile schon zu teuer waren und dann noch das Risiko da war sich zu verlöten, habe ich mich entschlossen bei ebay einen fertigen Adapter für 4.99 Euro zu kaufen- mittlerweile gibt es diese Adapter bei ebay nicht mehr - d.h. bei zukünftigen Umbauen unbedingt drauf achten das der alte Rechner einen VGA Ausgang hat oder gleich neue Hardware intern einbauen.

Nun fehlte nur noch ein alter TFT, so etwas liegt natürlich nicht irgendwo rum, und billig sind die Teile auch nicht, zumindest nicht im Jahre 2006!. Ein 15 Zöller musste es sein, der vorn in die Front des iMacs passt. Ebay und der Jbidwatcher waren mein Freund, und nach über 56 Auktionen wo ich überboten worden bin hatte ich einen ViewSonic für 36 Euro ersteigert, der zwar passte, aber beim zerlegen ging die Hintergrundbeleuchtung kaputt. Also für 6.90 Euro ein paar Modding Röhren vom Discounter organisiert und die Hintergrundbeleuchtung repariert. Ich hatte vergessen den Jbidwatcher zu beenden, und kurz darauf ersteigerte ich noch ein Acer f51 für 32 Euro, der zu meiner Überraschung das gleiche Panel eingebaut hatte wie der Viewsonic (Ein Panel von Fujitsu Siemens), der wird also beim nächsten Umbau "verheizt".

Das 15" Panel passt "fast" perfekt, man muss leider das Plastikgehäuse des iMacs leicht modifizieren und dann das Panel mit Silikon in dem Gehäuse fixieren (So das man es später wieder mal austauschen kann). Weiterhin sollte man bedenken das ein TFT Flach ist, und die alte Röhre Rund!, so das vorn am iMac bis zu 1cm tiefe spalten entstehen können, die man aber sauber mit schwarzem Silikon ausspritzt und es dann wie Original und gewollt aussieht.



Dank des bei ebay erhältlichen automatischen Adapters kann der iMac je nach TFT auch höhere Auflösungen fahren, als die alte Röhre des iMacs. Der TFT den ich verwendet habe, kann nur 1024x768, aber der Adapter bot mir auch Auflösungen jenseits von 1600x1xxx an...

Das nächste Problem vor dem ich stand war die Spannungsversorgung des TFTs, so ein Panel zieht gut und gerne 3 A /12V und ich wollte eigentlich kein extra Netzteil mit in den Rechner packen. Ausserdem sollte sich der TFT mit dem Rechner ein und Ausschalten.
Mhh? kurz nachgedacht und darauf gekommen das das alte iMac Netzteil welches den Rechner mit Strom versorgt ja auch die alte Röhre mit Strom versorgt hatte und somit genug reserven vorhanden sein mussten...

Kurz auf die Platine des seitlich angebrachten Netzteils geschaut, und ganz klein die Beschriftung 12V und GND beim alten Monitorstecker gefunden. Hier habe ich einfach 2 Drähte angelötet und damit den TFT eingespeist. Der TFT schaltet sich somit mit dem Rechner Ein und Aus.

Nachtrag 24.04.2015:

Heute nach fast 10 Jahren, des ersten Umbaus habe ich den iMac schon nicht mehr. Das Design war klasse, aber es war einfach kein Platz dafür vorhanden - er ging nach ebay. Heutzutage einen passenden Monitor /Panel für solch einen iMac Umbau zu finden ist sehr schwer, da fast alles in richtig immer größere Monitore und dem format 16:9 geht. Schön ist aber das die Technik immer kleiner und Leistungsstärker wird. Ich habe Hoffnung irgendwann einen eInk Monitor zu bekommen (so gut wie kein Stromverbrauch) und das ganze an einen Raspberry Pi zu koppeln (auch so gut wie kein Stromverbrauch), das würde hier zum Arbeiten eigentlich völlig ausreichen.

Impressum Startseite Grund Installation Grundlagen Hilfreiches Projekte Querschläger Meckerecke