Impressum Startseite Grund Installation Grundlagen Hilfreiches Projekte Querschläger Meckerecke

25.03.2017 : Nextcloud Installation

Eine Cloud im eigenen Heim

Ich wollte von Owncloud auf Nextcloud umsteigen, musste aber merken das mein System ziemlich veraltet war (Wheezy) und Nextcloud unbedingt php 5.6 oderhöher haben wollte, also installierte ich die neueste Raspberian Version (3.4 Jessie) , legte eine feste IP an. Jetzt konnte es losgehen. Ich verwende so eine Cloud nur in dem lokalem Netz mit keinerlei freigabe nach außen, eine Verbindung nach außen ist meiner Meinung nach das unsicherste was es gibt - wer trotzdem die Cloud über das Internet nutzen möchte kann sich ja einen VPN anlegen und dann die Cloud wie gewohnt nutzen.

Grundzustand ist also ein installierter Rasberry oder Banana Pi mit oder ohne SSD (ohne macht bei einer Cloud eigentlich keinen Sinn) mit fester IP, vergebenen Hostnamen und geänderten standard Passwort, also ein nacktes System ab Jessie oder höher. Apache2 sollte auch installiert sein.

Als erstes sollte IMMER das System aktualisiert werden:

sudo su

(passwort eigeben)

apt-get update

Nextcloud installation:

Wir wechseln ins html Verzeichnis und laden die neueste Version herunter, entpacken dieses und löschen das Archiv.

cd /var/www/html

wget https://download.nextcloud.com/server/releases/latest.zip

unzip latest.zip

rm latest.zip

Apache bearbeiten:

In der Apache2 Konfiguration suchen und ersetzen wir einige bereiche

nano /etc/apache2/apache2.conf

Den bereich in der Konfig suchen wo man 3 Bereiche mit "Directory" findet und gegen diese tauschen:

<Directory />
Options FollowSymLinks
AllowOverride None
Require all denied
</Directory>

<Directory /usr/share>
AllowOverride None
Require all granted
</Directory>

<Directory /var/www/>
Options Indexes FollowSymLinks
AllowOverride all
Require all granted
</Directory>

<Directory /var/www/html/>
Options Indexes FollowSymLinks
AllowOverride All
Require all granted
</Directory>

 

nach dem Speichern den Apache neustarten:

/etc/init.d/apache2 restart

Und die Rechte anpassen:

chmod -R 0777 /var/www/html

Maria DB installieren:

Bei Owncloud hatte man noch die SQlite verwendet, aber festgestellt das die Datenbank recht schnell recht langsam wird, deswegen wird hier was "schnelleres" verwendet.

apt-get install mariadb-server

hier nur 1 mal ein sicheres Passwort eingeben, den rest nur mit "enter" bestätigen!

Nach einem Neustart sollte alles fertig installiert sein.

Aufrufen tut man die Nextcloud so:

Browser: IP-vom-RaspberryPi/nextcloud

Tipp: Zuerst legt man einen Admin Account an, in den loggt man sich ein, dort erstellt man dann weitere Accounts für andere User - die Bedienung ist also mehr Windows like, aber bisher funktioniert die Cloud 1A.

17.04.2017 Nachtrag:

Die Nextcloud funktioniert zwar wunderbar, hängt aber meist bei fast 100% Systemlast - ob das "Gesund" für den verwendeten Banana Pi ist ist fraglich - ich habe daraufhin alle möglichen Clouds mal testweise installiert (Seafile, OwnCloud, Syncthing ) und getestet und bin jetzt wieder zurück zur guten alten OwnCloud - die lief eigentlich immer noch am stabilsten und am wenigsten Systembelastend.

Impressum Startseite Grund Installation Grundlagen Hilfreiches Projekte Querschläger Meckerecke