Impressum Startseite Grund Installation Grundlagen Hilfreiches Projekte Querschläger Meckerecke

17.04.2017: Den Zustand einer APC USV Überwachen, abfragen und auswerten.

Evtl hat man ja eine APC USV Zuhause und sich schon immer über den Data Port an der Seite gewundert, über diesen 10 Poligen! RJ 45 Stecker kann man einen Rechner, ein Server automatisiert herunterfahren lassen, oder auch den Zustand der USV abfragen. Das 10 Polige Dataport Kabel ist meist bei einer USV dabei (zumindest war es bei meinen 3 Stück jedesmal mit dabei). Es ist ein RJ45 (10 Pol) auf USB Kabel.

Bei der USV kommt es in den Data Port und bei unseren Raspberry Pi in einen noch freien USB Port - fertig.

Vorbereitung:

Zuerst das System aktuell halten und zum installieren root recht bekommen:

sudo su

apt-get update

Erst mal schauen wir ob die USV überhaupt erkannt wird und geben von der Shell aus folgendes ein:

lsusb

Meist bekommt man solch eine Meldung angezeigt:

Bus 001 Device 004: ID 051d:0002 American Power Conversion Uninterruptible Power Supply

Dann ist schon mal alles gut, jetzt geht es an die Software Installation...

apt-get install apcupsd

Jetzt sollte die Software installiert werden. Wenn das System fertig ist kann man es konfigurieren:

Konfigurieren:

nano /etc/apcupsd/apcupsd.conf

Hier gibt es einige wenige Selbsterklärende Konfigurationsschritte:

Bei "UPSNAME" geben wir unserer USV einen sinnvollen Namen, bei mehreren macht das durchaus einen sinn:

UPSNAME KellerUSV

Dann kommt noch "UPSCABLE" hiermit geben wir an wie die USV verbunden ist, also per USB

UPSCABLE usb

Damit die USV auch gefunden wird muss noch das Type und Device angegeben werden:

UPSTYPE usb

DEVICE

Den Rest kann man anpassen, muss man aber nicht - eigentlich sind die Konfigurationspunkte selbsterklärend...

Jetzt muss noch folgendes geändert werden:

nano /etc/default/apcupsd

Wir suchen diese Zeile: "ISCONFIGURED=no" und machen daraus folgendes: "ISCONFIGURED=yes"

Das war es dann schon.

Jetzt starten wir den Überwachungsserver:

/etc/init.d/apcupsd start

Von der Shell aus kommt man mit:

/etc/init.d/apcupsd status

schnell an alle wichtigen Infos über seine USV.


Jetzt kann man sich entsprechend bei Stromausfall oder bei Batterie defekten benachrichtigen lassen. In dem Ordner  /etc/apcupsd finden sich div. Bash Scripte die man nach belieben anpassen kann.

Der Email Versand funktioniert nur wenn man auch den Email Versand lt. Grundinstallation installiert hat.z.b. siehe hier.

Hier die Scripte, die man verwenden kann:

ChangeMe: Defekter Akku, oder ein Akku der keine gute Leistung mehr hat:

nano /etc/apcupsd/changeme

Hier kann man beliebige Befehle reinschreiben, oder sich eine Email zusenden lassen:

#!/bin/sh
SUBJECT="USV Keller: Batterie Wechsel" # Betreff
EMAIL="A.Teichmann@NOSPAMgmx.net" # Empfänger
EMAILMESSAGE="/tmp/emailmessage.txt" # Temporäre Datei für den Mailtext

# Inhalt der E-Mail
echo "USV Keller - Batterie sollte gewechselt werden" > $EMAILMESSAGE

# send an email using /bin/mail
/usr/bin/mail -s "$SUBJECT" "$EMAIL" < $EMAILMESSAGE # Mail senden

# Daten bereinigen
rm $EMAILMESSAGE # Temporäre Datei löschen

onbattery: Wenn die USV auf Batteriebetrieb schaltet:

nano /etc/apcupsd/onbattery

Kann man z.b. so gestalten:

#!/bin/sh
SUBJECT="USV Keller: Stromausfall!" # Betreff
EMAIL="A.Teichmann@NOSPAMgmx.net" # Empfänger
EMAILMESSAGE="/tmp/emailmessage.txt" # Temporäre Datei für den Mailtext

# Inhalt der E-Mail
echo "USV Keller - USV ist auf Batteriebetrieb" > $EMAILMESSAGE

# send an email using /bin/mail
/usr/bin/mail -s "$SUBJECT" "$EMAIL" < $EMAILMESSAGE # Mail senden

# Daten bereinigen
rm $EMAILMESSAGE # Temporäre Datei löschen

offbattery: Wenn die USV wieder auf Normalbetrieb schaltet

nano /etc/apcupsd/offbattery

Kann man z.b. so gestalten:

#!/bin/sh
SUBJECT="USV Keller: Strom ist wieder da..." # Betreff
EMAIL="A.Teichmann@NOSPAMgmx.net" # Empfänger
EMAILMESSAGE="/tmp/emailmessage.txt" # Temporäre Datei für den Mailtext

# Inhalt der E-Mail
echo "USV Keller - Alles im bereich normaler Parameter" > $EMAILMESSAGE

# send an email using /bin/mail
/usr/bin/mail -s "$SUBJECT" "$EMAIL" < $EMAILMESSAGE # Mail senden

# Daten bereinigen
rm $EMAILMESSAGE # Temporäre Datei löschen

Dann bekommt man jedesmal eine email zugesandt wenn etwas wichtiges passiert.

Es gibt noch weitere Scripte, die ich selber nicht brauche, z.b. killpower (Wenn die USV abgeschaltet wird), commfailure (Verbindungsfehler) und commok (Kommunikation wieder OK).

Impressum Startseite Grund Installation Grundlagen Hilfreiches Projekte Querschläger Meckerecke