Impressum Startseite Grund Installation Grundlagen Hilfreiches Projekte Querschläger Meckerecke

Wie man mit simplen mitteln die Werbung und andere Schnüffelseiten aussperrt.

Das Internet soll sich über Werbung finanzieren, eine tolle Idee, denn keiner gibt gerne mehr Geld aus als nötig, und im Fernsehen haben die meisten sich ohnehin schon an Werbung gewöhnt.

Jetzt aber mal ehrlich, die Werbung NERVT. Aber das eigentliche Problem ist: Man muss sie laden lassen und wer noch nicht über eine Flatrate ins Netz geht bezahlt sie sozusagen auch. OK, die Firmen verdienen dadurch Geld, aber bitte nicht mein Geld, da ich auf diese penetrante Werbung nicht angewiesen bin, und eigentlich Artikel die beworben werden größtmöglich Boykottiere. Ich informiere mich lieber über div. Portale und Foren über Produkte, bevor ich beschließe sie zu kaufen, oder einen großen bogen um manche Produkte zu machen.

Es gibt ja unmengen an zusätzlicher Free- und Shareware welche Werbung Blockieren sollen, alles gut und schön, aber alles Blockieren die leider auch nicht, sind manchmal schwer zu installieren oder blockieren nur bei einem Browser...

Wie wird man also diese Werbung ganz elegant und einfach los - vieleicht sogar mit Bordmitteln ?


Hier ist mal eine Lösung die Systemübergreifend ist, und selbst auf Nischenbetriebssystemen wie Windows funktionieren.

Auf eurem Rechner befindet sich eine Hosts Datei, in diese Datei schaut der Rechner immer zuerst bei jedem Aufruf einer Internet Seite, wohin der Rechner es routen soll - das kann man sich wie ein lokales Telefonbuch vorstellen.

In dieser Datei steht nicht viel drin, aber das wollen wir hier ändern, da wir die Internet Adressen der Werbetreibenden die uns zu sehr genervt haben, dort reinschreiben und ins nichts umleiten wollen.

Erklärt ist es hier auf den Macintosh (10.6.8), so ähnlich geht es auch auf anderen Systemen, der einzige Unterschied ist die Lage der hosts Datei auf eurem System (siehe letzter Absatz!).

 

Auf dem Macintosh kommt man supereinfach an die Host Datei, einfach in Safari folgendes eingeben: "file://../etc/hosts". Unter Firefox bekommt ihr den Inhalt nur angezeigt, Safari öffnet im Finder hingegen das Fenster...

Alternativ könnt ihr auch im Terminal folgendes eingeben:

sudo nano //../etc/hosts
und bekommt die Hosts Liste Editierbar im Nano Editor angezeigt. Ich finde den Umweg über Safari "einfacher"...

Dann öffnet sich ein Fenster (s.o.) und dort findet man die Datei "hosts", diese zieht man per Drag und Drop auf seinen Texteditor (z.b. Subethaedit) und erhält ungefähr folgenden Inhalt:

Hier sieht man schon das der Name "localhost" auf 127.0.0.1 "umgeleitet" wird.
Jetzt kann man zusätzliche Zeilen einfügen, z.b. so:

127.0.0.1 www.NervWerbungseite.de
127.0.0.1 www.LayerSchiebendeScheissSeite.com
127.0.0.1 HierWillNiemandHin.de
127.0.0.1 www.gaagle-analytics.com

 

Das Speichern geht mit einem kleinen Trick: Ihr speichert es unter dem Namen "hosts" auf eurem Desktop, und schiebt dann per drag und drop (PC User,Ihr könnt auch den TotalCommander / Norton Commander oder sonst ein File Verschiebe Utility nutzen) das File in den Ordner wo das Original "hosts" File liegt (Admin Account vorausgesetzt!). Dann werdet ihr aufgefordert euch zu identifizieren und euer Passwort einzugeben, nachdem das geschehen ist fragt das System ob die Datei überschrieben werden soll..., Wennn man bereits ein Backup der Datei hat, kann man es überschreiben lassen und sich erleichtert fühlen.

Spätestens nach einem Neustart sollten die Umleitungen aktiv sein, sollte jetzt ein Zugriff auf z.b. "www.NervWerbungseite.de" von irgendwo her auftreten wird automatisch auf euren Rechner (localhost) umgeleitet. Entweder habt ihr Apache dort laufen, dann seht ihr eure eigene Seite oder ihr habt Web-Sharing deaktivert dann kriegt ihr nichts zu Gesicht. Das surfen wird nach und nach immer angenehmer je mehr nervige Einträge ihr hinzufügt. (besonders Penetrant sind diese hineinschiebenen Layers, wenn ihr so ein Ding seht, einfach mal den Quelltext der Seite anzeigen lassen und die Url des Werbetreibenden suchen, die Haupturl eingeben und die "Ruhe" beim nächsten Aufruf genießen.

Praktisch ist auch das hinzufügen von Kurznamen für euer Netzwerk:

z.b.:

192.168.0.1 router
192.168.0.2 Server
192.168.0.3 printserver
192.168.0.4 Telefonanlage

Sollte jetzt im Browser jemand "printserver" eingeben verbindet sich euer Rechner mit der IP 192.168.0.3, also z.b. mit der Einstelloberfläche eures Printservers. Auch bei einem aufbau einer Netzwerkverbindung (von Finder aus Apfel+K) und der eingabe des Namens, z.b. "server" verbindet sich euer Rechner dann mit 192.168.0.2, praktisch gell ? Namen kann man sich besser merken als Nummern.

Windows und Linux Nutzer Orientieren sich bitte hier, wo sie ihre hosts Datei finden, und wie das eigentlich alles funktioniert:
http://www.computerlexikon.com/was-ist-hosts

Impressum Startseite Grund Installation Grundlagen Hilfreiches Projekte Querschläger Meckerecke